Wenn man den Begriff ISDN hört dann denkt man zurück an die Zeiten, als man die ersten Webseiten mit Bildern oder sogar kleinen Videos öffnen konnte. Aber ohne das ISDN wären wir heute nicht so schnell unterwegs, wie wir das im Internet sind.

Wir wollen mit diesen Seiten zum einen die Vergangenheit der Internetanschlüsse Revue passieren lassen als auch einen Blick in die Zukunft wagen.

Zunächst erläutern wir einem Artikel was es mit ISDN überhaupt auf sich hat, wann es erfunden wurde und wie lange es Bestand hat. Noch heute gibt es ISDN-Anschlüsse, allerdings will die Telekom sie bis Ende 2018 abgeschaltet haben.

Dann beschäftigen wir uns mit dem Nachfolger, den DSL-Verbindungen. ISDN hatte es damals möglich gemacht, dass viele Kupferkabel verlegt wurden, und diese nutzen nun die ADSL-Verbindungen. ADSL ist dabei technisch eine Unterart des DSL, allerdings hat sich in Deutschland DSL als Begriff für alle schnellen Internetverbindungen zu Hause durchgesetzt. Heute kann man mit DSL und VDSL schon bis zu 30Mbit/s zu Hause bekommen. Manche Glasfaserverbindungen sind sogar noch schneller.

Ein dritter Artikel wagt einen Blick in die Zukunft. Experten gehen davon aus, dass die nächste Grenze 1Gbit/s sein wird. Technisch ist auch das noch mit Kupferkabeln möglich.

Und dann schauen wir auch auf Anwendungen, die erst mit ISDN möglich wurden, wie die Online-Spiele. Erst mit einer akzeptablen Geschwindigkeit konnte man auch online spielen, und bald öffneten auch die ersten Online-Kasinos.

Wir hoffen mit unseren ISDN-Seiten ihr Interesse an Internetverbindungen und deren Geschichte etwas geweckt zu haben und Ihnen einige interessante Informationen vermittelt zu haben.